Aktuelles rund ums Badezimmer

Einrichtungstipps für ein kleines Bad

Klein, verwinkelt und ohne Fenster – die Badezimmer in deutschen Wohnungen sind oft unvorteilhaft geschnitten und bieten wenig Platz. Mit ein paar kleinen Veränderungen schaffen Sie in ihrem Badezimmer dennoch eine Wellness Oase. Steht gerade eine Badrenovierung an, können Sie vor allem mit der richtigen Einrichtung und den passenden Sanitäranlagen viel in ihrem Badezimmer bewirken.

Badezimmermöbel: Stauraum schaffen

Stauraum ist in schmalen verwinkelten Bädern häufig Mangelware. Dabei bieten Hersteller spezielle Möbelstücke für kleine Bäder an. Bevor Sie neue Badmöbel kaufen, empfiehlt es sich, eine Bestandsaufnahme zu machen:

  • Welche Möbelstücke sind bereits vorhanden und sollen auch weiterhin im Bad bleiben?
  • Welche Einrichtungsgegenstände müssen das Badezimmer verlassen? Brauche Sie hierfür Ersatz?
  • Wo soll neuer Stauraum entstehen?

Speziell bei kleinen Räumen ist es wichtig, jede Möglichkeit für mehr Stauraum zu nutzen. Besonders in Nischen und hinter der Tür geht oft wertvoller Stauraum verloren. Doch auch diese Ecken lassen sich sinnvoll nutzen. So sorgt beispielsweise ein Regal oder Hängeschrank über der Tür für zusätzlichen Platz. In Nischen können Halterungen für Handtücher oder kleine Bastkörbchen, die Sie an den Wänden befestigen, für weiteren Stauraum sorgen.

Ein Spiegelschrank über dem Waschbecken bietet zusätzlich Platz. Zahnbürste, Kamm und der Rasierer verschwinden hier unauffällig. Empfehlenswert sind auch Rollcontainer. Sie bieten Stauraum, sind eine Sitz- beziehungsweise Ablagefläche und lassen sich im Zimmer bequem verschieben.

Sanitäranlagen: Die passende Größe finden

Sanitäranlagen mit den üblichen Standardmaßen nehmen in kleinen Bädern viel Platz weg. Deshalb bieten einige Hersteller tolle Alternativen an.
Eine große ausladende Badewanne nimmt am meisten Platz in Anspruch. Wer trotzdem nicht auf Badespaß verzichten möchte, kann sich beispielsweise für eine Eckwanne oder eine ovale Badewanne entscheiden. Am besten eignet sich jedoch eine Dusche. Ebenerdige Duschen mit Glastüren lassen den Raum zudem optisch größer wirken.

Rund, eckig oder oval: für kleine Bäder gibt es eine große Auswahl an Waschbecken. Besonders platzsparend ist ein Eckwaschtisch. Außerdem empfiehlt es sich, eine hängende Toilette zu wählen. Diese ist nicht so massiv wie eine Standtoilette und sorgt ebenfalls für eine optische Vergrößerung des kleinen Badezimmers.

Dekoration: Highlights setzen

Kleine Badezimmer vertragen nicht zu viele Dekorationsgegenstände. Hier sollten Sie punktuelle Highlights setzen. Als Blickfang dienen beispielsweise eine Vase mit frischen Blumen am Fensterbrett, eine Duftkerze am Badewannenrand oder farbenprächtige Natursteine in einem Regal.
Achten Sie im Badezimmer auf helle Farben. Diese lassen den Raum größer wirken. Kombinationen aus weiß und gelb sowie beige und braun eignen sich hervorragend. Vermeiden Sie Farbkontraste, denn diese verkleinern den Raum optisch. Eine einheitliche Gestaltung von Fußboden und Zimmerwand bringt eine optische Vergrößerung.

Die Beleuchtung ist ebenfalls ein wichtiger Punkt im Rahmen der Badgestaltung. Mit Ihr schaffen Sie im Badezimmer eine Wohlfühlatmosphäre. Setzen Sie mehrere Spotlights und indirekte Lichtquellen ein. Das Leuchtmittel sollte dabei helles weißes Licht abgeben. Achten Sie beim Kauf immer darauf, dass die Leuchten für den Einsatz im Badezimmer zugelassen sind. Hier gibt es spezielle Richtlinien, die eingehalten werden müssen.

 

Artikel teilen


Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on LinkedIn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *